Titelbild Awareness im YAYA-Netzwerk

Awareness im YAYA-Netzwerk

Awareness bei YAYA

Awareness kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Achtsamkeit, Aufmerksamkeit oder Bewusstheit. Es geht darum, Bewusstsein für Diskriminierungen, Grenzüberschreitungen und Übergriffe zu schaffen, welche auf unterschiedliche Art und Weisen zum Ausdruck kommen und Menschen körperlich und oder psychisch verletzen können.
Hierbei sind Verhaltensweisen und Denkmuster zu hinterfragen, welche durch gesellschaftliche Machtverhältnisse in den Menschen verankert sind. Erst durch dieses Bewusstsein kann ein verantwortungsvolles Handeln aktiviert werden. Awareness ist eine der Community-Grundlagen im YAYA-Netzwerk.

Mehr zu dem Thema findet ihr zum Beispiel bei awarenetz.ch.


Awareness ist also vor allem eine Haltung, die wir tragen und vermitteln.

Das Awarenessteam

In erster Linie sind wir bemüht Menschen, die Grenzüberschreitungen oder Diskriminierung erfahren haben bedingungslose Unterstützung und Betreuung anzubieten. Wir sensibilisieren für unterschiedliche Bedürfnisse, Diskriminierungen und Hierarchien. Im Sinne des Empowerments wollen wir Menschen, die Erfahrungen mit Grenzüberschreitungen gemacht haben zur Selbststärkung und Selbstbestimmung unterstützen, so dass ihre Handlungsfähigkeit aktiviert wird.

Wir bauen kontinuierlich eine Struktur der Awareness im YAYA-Netzwerk auf. Das Awarenessteam bietet Awareness-Dienste bei Veranstaltungen, organisiert Workshops zur eigenen Weiterbildung, aber vor allem sind wir für die Community in unserem Netzwerk da.

Wir sind Ansprechpersonen für verschiedene Anliegen innerhalb des Netzwerks und möchten euch unterstützen, Unwohlsein, Spannungen oder Konflikte zu lösen.

Dabei wird die betroffene Person immer mit einbezogen und nichts wird über ihren Kopf hinweg entschieden.


Wir sind präsent. Wir fragen nach. Wir sind aufmerksam.

Mitmachen

Alle Mitglieder von YAYA sind im Awarenessteam willkommen. Ihr könnt selbst entscheiden, wie viel ihr euch einbringen wollt. Ihr könnt im Awarenessteam teilnehmen, ohne eine Ansprechperson zu sein, oder ihr könnt euch als Ansprechperson zur Verfügung stellen. Dabei könnt ihr selbst entscheiden wieviel Kapazität ihr wann dafür aufbringen wollt. Es kann jederzeit wieder vom Posten zurückgetreten oder eine Zeit lang pausiert werden.

Meldet euch bei uns, wenn ihr Interesse habt!


Wir können immer Unterstützung gebrauchen.

Workshops

Wir planen Workshops, um das Awarenessteam und das Netzwerk weiterzubilden.


Wir hören zu. Wir lernen.

YAYA Awareness bei Veranstaltungen

Bei öffentlich Veranstaltungen (R.I.P.) intervenieren wir bei übergriffigem, diskriminierendem und oder grenzverletzendem Verhalten.
Auch bei Veranstaltungen wenden wir unsere Awarenessrichtlinien an, immer die betroffene Person bedingungslos zu unterstützen und Diskriminierungen und Grenzüberschreitungen zu unterbinden oder vermeiden.

Wir richten Rückzugsorte ein und versuchen so, einen Safer Space zu schaffen, in dem Betroffene betreut werden können. Darüber hinaus werden unerwünschte Personen von Veranstaltungen ausgeschlossen und wenn notwendig mit Hilfe von Security weggebracht.
Darüber hinaus bauen wir Awarenessstrukturen auf, indem wir mit Gäst:innen und Vernstalter:innen ins Gespräch treten, Informationen bereitstellen, über Awareness aufklären und präsent sind.

Wir schreiten ein.

Der interne Awareness-Bereich

Im internen Awareness-Bereich findet ihr Informationen zu Ansprechpersonen, Awareness-Prozessen und Ressourcen.

Hier geht’s zum internen Awareness-Bereich (passwortgeschützt).