Spoken Word Workshop

mit Ajayini Sathyan

Um einen Safe Space bieten für FLINTAs um sich gegenseitig zu brainstormen und sich selbst zu entwickeln und zu experimentieren, um Themen und Texte für ein Spoken Word Open Mic Event zu formulieren. 

Hintergrund: 

Spoken word gibt es schon seit vielen Jahren. Lange vor dem Schreiben nutzte jede Sprache durch einen Zyklus von Üben, Hören und Auswendiglernen ihre Klangstruktur für Hörmuster, die gesprochene Poesie sehr unterschiedlich vom gewöhnlichen Diskurs machten und sich leichter einprägen ließen. Dichter gab es schon lange bevor es den Buchdruck gab, Poesie ist in erster Linie mündliche Äußerung, um es laut auszusprechen, zu hören. Spoken word ist ein Catch-all Konzept, der jede Art von Poesie umfasst, die laut rezitiert wird, einschließlich Gedichtlesungen, Poetry Slams, Jazzpoesie und Hip-Hop-Musik, und kann Comedy-Routinen und Prosa-Monologe umfassen. Anders als die geschriebene Poesie bezieht der poetische Text seine Qualität weniger aus der visuellen Ästhetik einer Seite, sondern hängt mehr von der Phonästhetik oder der Ästhetik des Klangs ab. Spoken-Word-Poesie ist in der Regel mehr als ein Hobby oder Ausdruck von Talenten und wird oft verwendet, um der Gesellschaft wichtige Botschaften zu übermitteln, um das Bewusstsein für Themen wie Rassismus, Gender, Klasse, Sexualität, sexuelle Übergriffe und/oder Rape Culture, Mobbing, Body Positivity, Nachhaltigkeit und Umwelt. 

Methode: 

Für diesen Workshop wird „Aesthetic Journaling“ und “Creative writing” verwendet. Die Teilnehmende wird eine Woche vor dem Workshop eine Reihe von Fragen erhalten, damit sie eine Woche lang mit dem Journaling beginnen können. 

Creative writing ist jedes Schreiben, das außerhalb der Grenzen normaler professioneller, journalistischer, akademischer oder technischer Formen der Literatur liegt und in der Regel durch die Betonung des Erzählhandwerks, der Charakterentwicklung und der Verwendung literarischer Tropen oder durch verschiedene Traditionen der Poesie und Poetik gekennzeichnet ist. 

Aesthetic Journaling oder Bullet Journaling ist eine Methode der persönlichen Organisation, die vom Designer Ryder Carroll entwickelt wurde. Diese Form des Journaling ist kreativer, da die Person kritzeln, malen, Bilder hinzufügen und Vorlagen zu einem normalen normalen klassischen Tagebuch hinzufügen kann. 

Zielgruppe: FLINTAs 

Workshop Sprache: Deutsch und/oder Englisch 

Dauer: 4 Stunden

Teilnehmende: 16 – 20 Personen , 1G+ !

Preis : Spendenempfehlung 5€

Ort: LOCH , Plateniusstr. 35 / 42105

Das LOCH ist barrierearm!